mehr Bilder >>
zum Shop

You’ll never walk alone

Michael Stollwerk, Alexander Fischer – You’ll never walk alone: Der neue Begleiter zur EM 2016. Vorwort von jetzt kaufen. 1 Kundrezensionen und 5.0 Sterne. Religion / Theologie /

1 Response

  1. Fan sagt:

    Bereits zur Fußball-WM hatten die selben Autoren einen Begleiter herausgegeben. Der hatte mich begeistert. Doch jetzt hatte ich ja den bösen Verdacht, hier würde Altes aufgewärmt. Aber ich wurde „positiv enttäuscht“. Das beginnt schon mit dem Vorwort von Mario Götze, der sich sonst ja sehr rar macht in den Medien. Zwei Seiten – in der Ausführlichkeit habe ich Götze sich noch nicht außerhalb von Interviews sich äußern sehen. Das ist ein spannender Schlüssellochblick, wenn Götze hier einerseits die Fans zur Unterstützung während der EM aufruft, andererseits schildert, wie die WM-Unterstützung in Brasilien kräftig Rückenwind gegeben hat. Aber das ist nur ein Randaspekt. Worum geht es eigentlich in dem Buch? Die Autoren haben für jeden Tag der 31 EM-Tage einen Text verfasst. Quasi als „guten Gedanken“, die in den Fußballtag hinein führen. Eigentlich sollte man das ja nicht eher lesen. Ich habe es aber schon … Die Gedanken wecken mal schöne Erinnerungen, sind mal lustig, aber auch kritisch reflektierend über den Fußball als solchen und seine Fans. Mir zumindest hat das gut getan in einer Zeit, wo man nicht so sicher weiß, ob man sich über den Fußball freuen soll oder nur noch wütend oder traurig sein kann. Fischer und Stollwerk haben hier manch guten Satz von sich gegeben. Verkniffen habe ich mir bisher, in den einen oder anderen Code reinzugucken. Da gibt es also noch Mehrwert. Dahinter sollen sich kleine Filme verbergen. Das habe ich mir für die Zeit der EM aufgehoben. Neu und spannend waren für mich die eingestreuten Infoseiten über die Austragungsorte. Das ist gut geschrieben und macht irgendwie Urlaubslust. Wieder klasse die Spielerporträts. Hier ist allerdings die einzige Wiederholung zum WM-Buch gewesen. Zum zweiten Mal wird über David Alaba berichtet. Aber mit einem völlig anderen Text. Das ist vielleicht den potentiellen österreichischen Lesern geschuldet. Davon könnte es jetzt ja auch welche geben. Denn für die EM haben sie sich ja qualifiziert. Berührend: Das Porträt über Junior Malanda, dem bei einem Autounfall verstorbenen belgischen Nationalspieler des Vfl Wolfsburg. Insgesamt ein schönes Buch, das mir während der EM sicher viel Spaß machen wird. Allein schon, weil es wieder wie eine Zeitschrift layoutet ist. Oder weil es als Gimmick einen kleinen Sprachführer gibt. Fußball-Deutsch – Fußball-Französich und rückübersetzt ins Fußball-Deutsch. Da lernt man, dass das Vorrundenspiel im Französischen die Bedeutung von „Beseitigungsspiel“ hat. Nettes Bild. Und wie dicht ein Manndecker am Stürmer zu stehen hat, ist auf Französisch auch sehr deutlich: Da wird quasi die Unterhose gedeckt … Da hat mir meine Frau etwas Schönes unter den Weihnachtsbaum gelegt …

Schreibe einen Kommentar